Ein Blogger ganz nach meinem Geschmack

…ist bei www.feynsinn.org am Werke. Da ist scheinbar noch was in der Birne und er hat auch, was ich mal mit dem spanischen Wort „cojones“ umschreiben möchte.

Kostprobe von www.feynsinn.org zur Aussage von Tony Blair vor dem Chilcot Untersuchungsausschuss gefällig:
„…Unverkäuflich, unbezahlbar und unverbesserlich ist auch Tony Bliar. Wenn Saddam keine ABC-Waffen hatte, hätte er diese ganz sicher bald gehabt. Und wenn nicht er, dann sein Sohn. Vielleicht war’s auch sein Vater.
Außerdem haben die Osamas, die auch nur Saddamse sind oder mindestens Ahmadinejadse, jedenfalls Dschihadse oder Koreaner, diese Türme gesprengt. Da mußte er was tun. Das würde er immer wieder so machen, nur eines würde sich ändern: „Diesmal würden wir gleich bis Moskau durchmarschieren“, gab er sich selbstkritisch.“

- na, das läßt sich hören, das ist doch was für Papas Sohn!
feynsinn.org/?p=2483

www.countercurrents.org/marsden300110.htm

Ich will mich auch dem Herren „flatter“ bei Feynsinn anschließen und auf den schönen Artikel in der FR hinweisen, der von der Autorin Mely Kiyak stammt.

www.fr-online.de/top_news/2247152_Kolumne-Lieber-Florian-Gerster.html

Autor: Sir John

Jahrgang 1972, Politischer Werdegeng: Seit dem Jahr 1998 Beschäftigung mit Globalisierung, Neoliberalismus und Geopolitik - 2006 Versuch des Aufbaus einer Regionalwährung. Seit 2007 aktiv in der 9/11 Truth Bewegung. Seit 2008 Mitglied im IPPNW (Ärzte gegen den Atomkrieg) und in der Partei "Die Linke"