Meinungsmacher: arte-Themenabend vom 9. Februar 2010

Ein bitter-kritischer Abriss über den Themenabend „Journalismus auf Abwegen“ vom 9. 2. 2010

Sehr geehrte arte-Redaktion,

Ihr Themenabend „Journalismus auf Abwegen“ vom 9. 2. 2010 Buy Bactrim zur Aufhetzung der Medienbereiche „Standardmedien“ (Print, TV, Radio) gegen „Internetmedien“ trägt nicht nur den Begriff „Meinungsmacher“ in einem der Titel, er ist selbst die schlimmste Form der Meinungsmache: Denunziation sämtlicher Wahrheitssucher anhand einiger Weniger, die immer noch solche Dinge wie „jüdische Weltverschwörung“, „Protokolle der Weisen von Zion“ und ähnlich abstruses Zeugs verbreiten, geschickt gepaart mit gefilmtem, echtem Antisemitismus („Israel: Assasin“-Szene vor dem Gericht), dann die groß und seriös inszenierten „Meinungsmacher“ mit eloquenten, aber letztlich inhaltsschwachen Statements und dann die „Diskussion“, sprich Hetzredenrunde (bei dem Ausspruch gegen die Bandbreite als „die Vollidioten aus Duisburg“ habe ich aus Unerträglichkeitsgründen abgeschaltet).

Alles das ohne auch nur einmal eine wirkliche Gegenüberstellung der INHALTE der 9/11-Bewegung mit den Aussagen der offiziellen Verschwörungstheorie von Bin Laden zuzulassen. Der größte Teil (d. h. über 95%) der echten Argumente wird übersprungen, um dann die allerhanebüchensten der VT-Argumente (s. o.) genüsslich abzuwatschen.

Dass aber ein Flugzeug (die Boeing 757 des Flug 77) in das Pentagon geflogen sei, wird lapidar und ohne jegliche Anstrengung eines eigenen journalistischen Beweises als „bewiesen“ hingestellt und behauptet: Dann beweisen Sie mir mal (z. B. in 3 bis 8 einfachen und klaren Sätzen), dass die mit 800 km/h aufprallenden, jeweils 6 Tonnen schweren Titantstahlwellen der riesigen Triebwerke der 757 an den entsprechenden, zum zentralen Einschlagsloch passenden Stellen im Pentagon keine Abdrücke hinterlassen haben können. Ich bin gespannt. Allein die Beantwortung dieser meiner simplen Frage wird Ihnen schlicht nicht möglich sein, weil eben nicht sein kann, was in der irdischen Physik nicht möglich ist. Und kommen Sie mir nicht mit Einstein!

Das ist bei einem Sender wie „arte“ (ja, richtig: The Art Of Defamation) einfach nur widerlich und ekelhaft.

Sie versuchen, den Raum zu krümmen, aber fliegen mit Ihrem arte-(T)Raumschiff leider erstens zu langsam und zweitens zu tief. Die Realität ist leider nur schwer zu bekämpfen… Ihr Dilemma ist offensichtlich.

Leider für diejenigen, die solche Sendungen bzw. ganze Themenabende produzieren (lassen) und mit Eifer senden, muss ich sagen: Mit diesen Methoden werden Sie vielleicht noch einige dumme Schafe weiter dumm halten können, aber Sie (bzw. Ted Anspach) werden mit derartig offenkundig manipulativen Old-School-Sendungen niemals auch nur einen Ihrer „Gegner“ überzeugen, denn diejenigen stehen auf der stärkeren Seite, nämlich ein gutes Stück näher an der Wahrheit.

DIE Wahrheit – im absoluten Sinne – gibt es in dieser Welt sowieso nicht, das wissen Sie so gut wie ich.

Gruß,
Ronald Bias

Frieden und Menschenrechte

Für die „Saunauntensitzer“ unter den Friedensaktivisten ist es leicht, eben zwischen zwei Aufgüssen Menschenrechtsaufforderungen Buy cheap Viagra an den Ir

an zu versenden. Ganz anders sieht es aus, wenn die Menschenrechte (Artikel 10) bei uns in Hamburg Fuhlsbüttel umgesetzt werden sollen. Dort sitzt der Marrokkaner Mounir El Motassadeq in Haft, der in einem Schauprozess zu 15 Jahren Haft verurteilt wurde. Er wurde wegen Beihilfe zu einem Mord verurteilt, der so, wie ihn die Presse millionenfach in die Köpfe der Öffentlichkeit und der Richter gesetzt hat, nie stattgefunden hat.

SJ

www.justiceformounir.org/

www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=7374&Itemid=32