Wie haben wir den Rücktritt des Bundespräsidenten zu verstehen?

Das Buy Doxycycline fragt sich der gemeine Bürger. Wenn er nicht nur gemein, sondern auch listig ist, wird er auch nach Rücktrittsgründen suchen, die Sinn machen.

Jochen Scholz schreibt im Ossietzky, Torsten Hampel im Tagesspiegel, Dana Hoffmann in der Süddeutschen. Der Tenor – Köhler trat wegen seiner wahrscheinlich unter Druck geleisteten Unterschrift unter den 750 Mrd. Euro-Rettungsschirm zurück. Am deutlichsten zitiert es der Tagesspiegel:
„Falls es also keine subjektive Befindlichkeit sein sollte“, …, „dann ist der Rücktritt eine Kapitulation der Macht des rationalen Arguments, das Köhler ja erklärtermaßen verkörpert hatte.“… „Sich gegen Europas Staatschefs stellen? Da dies das Amt nicht zulässt, bleibt nur der Absprung. Möglicherweise sieht er das Desaster, auf das wir zulaufen.

Wir sehen das auch. Und das ist viel größer als das mit der DDR damals.“

www.sopos.org/aufsaetze/4c172acc43fb7/1.phtml

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/treuhand-eine-frage-des-vermoegens/1860890.html?view=print

www.sueddeutsche.de/politik/user-meinungen-zum-koehler-ruecktritt-sag-die-wahrheit-1.958925

www.nz-online.de/artikel.asp?art=1245314&kat=4

Strategie der Spannung

Die Zivilgesellschaft befindet sich auch zunehmend in der Auflösung und zwar genau durch die Methoden, die auch in Kriesenregionen den Einfluss von Kolonial- und Hegemoniemächten sichern: Die Strategie der Spannung. Wer diesen Begriff noch nicht kennt, sollte ihn kennenlernen, er ist ein wesentliches Charakteristikum der Auflösung der (effektiven) demokratischen Gesellschaftsform durch mächtige Eliten hin zu einer reinen Formaldemokratie, oder einem abhängigen Vasallenstaat.

de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung

In Afghanistan und im Irak findet diese Strategie bereits ungehindert Anwendung:

www.amazon.de/Behind-War-Terror-Strategy-Struggle/dp/1902636449/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1276788490&sr=8-3

www.rawa.org/temp/runews/2010/05/28/afghans-believe-us-is-funding-taliban.html

www.rawa.org/temp/runews/2010/06/13/pakistan-s-isi-intelligence-agency-supports-taliban.html

Diese buy Bactrim online Strategie ist ein wirksames Mittel, innerhalb einer formal demokratischen Gesellschaft eine „neue“ Feudalherrschaft oder auch faschistische Herrschaft zu errichten.

Ich halte diesen neuen Faschismus für viel gefährlicher, als die Gefahr durch rechtsradikale, die lediglich Anhänger einer untergegangenen Zeit sind.

SJ

www.voltairenet.org/article144748.html

Noam Chomsky zur Flottille „Free Gaza“

Hätten Piraten vor Somalia einen Hilfskonvoi angegriffen und 9 Friedensaktivisten getötet, wäre die NATO mit allem, was beweglich ist angerückt für eine Invasion.

Israel aber darf das – Schiffe kapern, Besatzung töten und die Ladung dann in einen eigenen Hafen bringen. Zur Erinnerung: Die Hamas ist 2006 in einer demokratischen Amoxil online gewählt worden und hat sich dann gegen einen angezettelten Umsturzversuch seitens der Israel/US freundlichen Fatah 2007 blutig zur Wehr gesetzt, was ihr natürlich a priori als Blutrünstigkeit ausgelegt worden ist.

Weiterlesen bei Zmag:

www.zmag.de/front-page/artikel/die-wahre-gefahr-an-bord-der-freedom-flotilla

Wie stehe ich zu Ahmadinedjad?

Diese Frage wird mir oft gestellt, wenn ich zum Iran Stellung nehme. Ich will die Frage ganz allgemein aufgreifen und die Arbeit als Akademiker und Forscher beschreiben und erklären, wie ich zu Problemen und Personen zu stehen pflege, nicht nur zu Ahmadinedjad, sondern auch z.B. zu Hugo Chavez, Evo Morales oder Fidel Castro.

Meine Ansichten ergeben sich in jedem Fall wie folgt:
1. Eine Informationslage herstellen, die auf Tatsachen basiert. (Das ist

bei uns etwas völlig anderes, als die Zeitung zu lesen und Nachrichten zu schauen und beinhaltet 90% der Arbeit der Meinungsbildung)
2. Die Perspektive des „Gegners“ anhand logischer Argumente nachzuvollziehen. (Dazu bedarf es lediglich etwas Menschenkenntnis und logisches Denkvermögen)

Wir werden diese Punkte nun am Beispiel Iran ansatzweise durchexerzieren und damit meine Haltung zu Ahmadinedjad klären.

Zu Punkt 1. Wer es kurz halten will, sollte sich die folgende Internetseite ansehen, die m.E. die Tatsachen am besten recherchiert hat. Bisher habe ich keinen Fehler in der Recherche von Arbeiterfotografie finden können.:

www.arbeiterfotografie.de/iran/index-iran-0000.html

Wenden wir buy Doxycycline online uns der Studie von World Public Opinion zu, die die Ansichten der Iraner zum Iran untersucht! Die Methodik der Studie wird erläutert und kann als zuverlässig gelten, zumal sie z. T. aus dem Ausland (Kanada, USA) durchgeführt worden ist.

www.worldpublicopinion.org/pipa/pdf/feb10/IranElection_Feb10_quaire.pdf

Die Studie ist ein echter Augen-Öffner! Alle Fragen, die uns interessieren, werden gestellt und das Ergebnis ist repräsentativ. Zusammenfassend läßt sich sagen:
Ahmadinedjad ist mit hoher Wahrscheinlichkeit demokratisch gewählter Präsident des Iran und er verkörpert die Ansichten seines Volkes; auch in der Frage des Atomprogrammes.

Die Iraner sind außerdem nicht der Ansicht, in einer Diktatur zu leben und sind Außenpolitisch mit der Politik von Ahmadinedjad einverstanden.

Wer noch tiefer einsteigen will, darf sich hier durchklicken:

www.iranaffairs.com/

Einige Lügen der US-Politik:
www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=18951

Zum Atomprogramm des Iran werden Sie bestimmt die Studie der 16 US-Geheimdiente kennen, die die Situation des Iranischen Atomprogramms Ende 2007 beschrieben haben:

www.dni.gov/press_releases/20071203_release.pdf

Fazit: Der Iran arbeitet nicht an Atomwaffen und besitzt auch keine. Zur Situation noch kurz folgendes:

www.iranaffairs.com/iran_affairs/2008/09/lying-about-irans-nuclear-program.html

www.raceforiran.com/words-of-wisdom-mohammed-elbaradei-on-the-iranian-nuclear-issue

Zu Punkt 2. meiner Meinungsbildung:
Wie sieht der iranische Präsident die Situation seines Landes? Ich will nicht spekulieren und höre ihn selbst:

www.un.org/en/conf/npt/2010/statements/pdf/iran_en.pdf

Unerhört? Sicher, wir sind es nicht mehr gewohnt, daß jemand die Tatsachen kennt und sie auch noch ausspricht! (z.B. daß der 11. September 2001 ein Inside Job war) Jedenfalls habe ich inhaltlich nichts auszusetzen.

www.president.ir/en/?ArtID=21131

Noch einige letzte Bemerkungen, wenn mir jetzt vorgeworfen wird, daß ich Ahmadinedjad verherrliche.

Zu den fünf hingerichteten Demonstranten nach den Aufständen nach der Wahl habe ich vom iranischen Botschafter in der BRD folgende Aussage erhalten, nämlich, daß die Hinrichtungen nicht mit den Demonstrationen in Zusammenhang standen, sondern mit einem im Iran verübten Terroranschlag zuvor. Ich kann das weder bestätigen, noch widerlegen, dafür ist mein Farsi zu schlecht:-) Die Todesstrefe ist natürlich nicht unterstützenswert, aber das ist sie auch in den USA nicht. Weiterhin ist das Vorgehen der Polizei gegen Demonstranten nicht gutzuheißen, aber in Ländern dieser Region nichts außergewöhnliches. In der Türkei sieht die Situation z.B. ähnlich aus. Ich erdreiste mich auch zu sagen, daß es aus der Sichtweise des Iran sicher nicht wünschenswert ist, eine US treue Marionette als Staatsoberhaupt zu erhalten, so wie es im Irak, in Afghanistan, in Pakistan, in Saudi-Arabien etc. der Fall ist. Dort sind die zivilen Zustände deutlich schlimmer. Die USA kümmern sich überhaupt einen Scheiß um Menschenrechte in den Vasallenstaaten, es sei denn, der betroffene Staat stellt sich gegen den US Imperialismus. Im Vergleich zu unseren Gurken, Merkels und Westerwaves, Oettingern und Steinmeiern, die weder die Sachverhalte kennen, noch wissen, wie man sie sich erarbeitet, hat Ahmadinedjad immerhin eine gewisse Nähe zur Wahrheit zu bieten und außerdem Cojones diese zu präsentieren -etwas, das bei uns allein schon als Affront gewertet wird. Wenn sie jetzt noch die tatsächlichen Opferzahlen kennen, die die westliche Allianz incl. Deutschland im Irak, Palästina, Afghanistan und Pakistan in den letzten 7 Jahren auf dem Gewissen hat und den Terrorismus insgesamt als Wekzeug der Geheimdienste erkannt haben, dann wissen Sie ungefähr, wie ich zu Ahmadinedjad stehe, der dagegen ein eher ruhiger Geselle ist. SJ

www.arbeiterfotografie.com/iran/index-iran-0052.html