Er lässt auf die eigene Bevölkerung schießen…

Dieses Argument ist gerade ganz en vogue. Unvergleichlich viel angenehmer sind da die Bundeswehr und unsere Freunde in und außerhalb der NATO, die es bevorzugen fremde Bevölkerungen niederzuschießen. In Afghanistan, Irak, Pakistan, Jemen, Palästina, Libyen, Bahrein, Somalia…und dann auch gleich mit richtig humanitären Waffen wie Uranmunition, weißem Phosphor, Splitterbomben, Leopard Kampfpanzern, dem Lizenz-gefertigten G36 sowie dem ganzen weiteren humanitären Arsenal, was wir geliefert haben. Bei dieser Ansammlung von Rechtschaffenheit und Verstand wird einem ganz warm ums… nein, wohl eher doch um den Arsch. Dass die Legitimität dieses Argumentes durch brutale US und NATO-Raubzüge seit Jahren zum Fenster hinausgeworfen wurde, merkt hierzulande keiner.

„Auf die eigene Bevölkerung schießen“ reiht sich gut ein in „Massenvernichtungsmittel“, „Frauenunterdrückung“, „Nie wieder Auschwitz“ und solche Sprüche. Verstehen Sie, was ich sagen wil

l? Für die Demenz-Patienten und PISA Schüler unter uns: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. SJ

Über Sir John

Jahrgang 1972, Politischer Werdegeng: Seit dem Jahr 1998 Beschäftigung mit Globalisierung, Neoliberalismus und Geopolitik - 2006 Versuch des Aufbaus einer Regionalwährung. Seit 2007 aktiv in der 9/11 Truth Bewegung. Seit 2008 Mitglied im IPPNW (Ärzte gegen den Atomkrieg) und in der Partei "Die Linke"
Dieser Beitrag wurde unter Sir John's Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.