Kriegstreiberei in der aktuellen Ausgabe der ZEIT

Es tut mir leid, aber ich finde diese ZEIT Ausgabe wieder mal zum K….. Ausgerechnet dem Kriegstreiber Henry-Levy wird erlaubt seinen Radikalismus übers Volk zu gießen. Ein syrischer Aktivist spricht sich dann „erstaunlicherweise“ !!! gegen eine Intervention aus Buy Bactrim (Vielleicht dämmert dem, dass es nicht so gut ist in der Nähe der westlichen Uranmunition zu sein).  Der Ruf nach und die Durchführung von Krieg ist also der Normalfall geworden. (Dem Iran massiv zu drohen und gegen ihn aufzumarschieren ist selbstverständlich, in Libyen einen massiven Luftkrieg außerhalb eines UN Mandats zu führen ist selbstverständlich) …Und wenn es in Syrien nicht so ist, muss der europäische Paul Wolfowitz oder Billy Kristol in Person von Neocon-Philosoph Henri-Levy ran, ist schon klar.

www.zeit.de/administratives/2012-03/die-zeit

Wie auch immer, der Lauf der Dinge ist es, dass sich der Spieß irgendwann auch mal umdreht und dann wird man fragen, wer eigentlich am lautesten nach Krieg gerufen hat und die Analyse wird zurecht auf die Presse fallen, insbesondere auf die „ausgewogene und kritische Berichterstattung“ des Mainstream, die ZEIT ist ja beiliebe nicht allein.

www.youtube.com/watch?v=dp6zBGoczCI

Autor: Sir John

Jahrgang 1972, Politischer Werdegeng: Seit dem Jahr 1998 Beschäftigung mit Globalisierung, Neoliberalismus und Geopolitik - 2006 Versuch des Aufbaus einer Regionalwährung. Seit 2007 aktiv in der 9/11 Truth Bewegung. Seit 2008 Mitglied im IPPNW (Ärzte gegen den Atomkrieg) und in der Partei "Die Linke"