Über uns

Die Arbeitsgruppe Zukunftspolitik Hamburg ist ein freier Zusammenschluss kritischer Zeitbeobachter.

Unsere Arbeitsfelder sind Medienanalyse, Propagandakritik, alternative Informationsbeschaffung und Weitergabe, Systemanalysen, Veranstaltungsorganisation und Archivierung von Zeitdokumenten.

Unter diesen Kürzeln hat sich im Jahre 2007 eine Gruppe nachdenklicher Menschen ganz unterschiedlicher Alters- und Berufsgruppen in Hamburg zusammengetan, um in Gespräch und Analyse Antworten auf drängende Fragen zu erarbeiten.

Zum zentralen Aktionsfeld unserer Gruppe gehören Film- und Vortragsveranstaltungen mit internationalen Referenten. Zuletzt zum Thema 9/11 mit dem amerikanischen Architekten Richard Gage (18.11.2008 Architects and Engineers for 9/11 Truth), dem Theologen und 9/11-Fachautor Dr. David Ray Griffin (09.05.2009 Time for a Second Look) und dem Buchautor Mathias Bröckers (23.09.2011)

Wir teilen die Wahrnehmung, inmitten eines unumkehrbaren Bewusstwerdungsprozesses zu stehen.

So ist die einmal gewonnene Erkenntnis aus Beobachtung und Analyse des Zeitgeschehens nicht rückwirkend gegen Unwissenheit eintauschbar.

Daraus ergibt sich das Problem der Verantwortung: Wie gehen wir mit diesem Wissen um?

Als Ergebnis unserer bisherigen Untersuchungen müssen wir feststellen, dass die politische Realität in fast allen Bereichen den Standards mediengefertigter Weltbilder diametral widerspricht.

Wir sind überzeugt, dass nur durch lückenlose Aufklärungsarbeit ein Fundament, für eine auf Wahrhaftigkeit beruhende Zukunft gelegt werden kann. Nur so kann verhindert werden, dass gegenwärtige Missstände nicht unmerklich in eine zukünftige Gesellschaft eingehen.

Die oft geäußerte Kritik, das Aufzeigen negativer Tatsachen verängstige Menschen mehr, als dass es ihnen nütze, ist nur zur Hälfte richtig und unterstellt einen unmündigen Menschen.

Wie Ingeborg Bachmann sind wir der Meinung: Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar!

Wir müssen Vertrauen in unsere eigene Möglichkeiten legen, das uns gegebene Potential zur Umwandlung, zur Transformierung negativer Erfahrung in eine Aufbruchsbewegung voll zu nutzen.

Die Arbeitsgruppe Zukunftspolitik Hamburg durchforscht und analysiert die Wirkungsmuster und Zusammenhänge der unser aller Leben bestimmenden Machtkomplexe im Netzwerk offizieller Politik, Medien, Finanzwelt und anonym agierender Einflusskreise, indem sie Informations- und Quellenmaterial prüft, vergleicht und zur Diskussion stellt.

Wir sind uns der Herausforderung bewusst, bei der Auswahl von Quellen im unendlichen Spiegelkabinett massenmedialer Täuschungen in einer scheinbar unentwirrbaren Informationsflut von Halb- und Dreiviertelwahrheiten immer die richtige Wahl zu treffen.

Aber wir sind nicht allein.

Weltweit hat sich ein subtiler Aufklärungsprozess formiert, allein getragen von wahrheitssuchenden Individuen, deren Blick immer schärfer und selbstbewusster die Muster und Verschleierungsroutinen der großen Meinungsproduzenten durchdringt und in den öffentlichen Fokus stellt.

Dieser Prozess kommt uns allen zugute, weil nicht nur die Dynamik, sondern auch die Qualität alternativer Informationsbeschaffung weltweit stetig zunimmt.

Unsere Hoffnung liegt in der Kraft des Individuums, in der spontanen Hingabe einer sich aufbäumenden Emotion gegen alles Künstliche, welches dem Menschen den Blick auf Tatsachen und Wahrheiten versperrt. Möge diese Emotion des Wiederstandes als die eigentliche Triebfeder aller Neuerungen und gesellschaftlicher Veränderungen erkannt werden.

Redaktion AG-Zukunftspolitik,

Hamburg 28.4.2009