Iran Konferenz Hamburg 11.2.10 – Augenzeugenbericht

Ich war für die Friedensvereinigung IPPNW Lasix No Prescription anwesend und habe der nach Medienberichten „antisemitische Propagandaveranstaltung iranischer Lobbyisten“ persönlich beigewohnt. (Die Veranstaltung fand auf dem Mississippi-Dampfer an den Landungsbrücken statt) Wenn ich mir die medialen Kriegshetze und die nach Bomben geifernden Internet-Blogs ansehe, die ordentlich Hass sähen und die gar nicht genug Gewalt gegen den Iran fordern können, dann frage ich mich, wo ich da eigentlich gewesen bin. Herr Steinberg wies auf die gefälschten Ahmadinedjad-Zitate hin, Hörstel erwähnte, dass der libanesische Präsident die Grenzverletzungen von israelischer Seite als Agression bewerte und sich ggf. hinter die Hamas stellen wolle, Elsässer wies darauf hin, dass die Demonstranten beim G8 Gipfel in Heiligendamm zusammengeprügelt wurden und das eben nicht nur im Iran passiert. Mehr Antisemitismus war nicht.

Der iranische Botschafter stand praktisch 100% der Zeit Rede und Antwort.


Wenn ich mir unsere Kunduz-Massenmörder Merkel und Franz Josef Jung so ansehe, dann ist die Frage, welcher Massenmörder eigentlich von uns zur Rede gestellt werden muss. Das die iranische Regierung rechtmässig gewählt wurde, hat Arbeiterfotografie gut zusammengefasst und dass die Juden im Iran unbehelligt und gleichberechtigt leben können hatte die New York Times ja schon 2009 festgestellt. Ein junger Türke stand zum Schluss der Veranstaltung auf und berichtete von seiner mehrmonatigen aufmerksamen Reise durch etliche kleine und große Städte im Iran und zog in Puncto gesellschaftlicher Zustand ein positives Fazit. Wie auch immer, in der Presse und in Blogs höre ich jedenfalls immer nur einen Ruf und zwar den nach dem totalen Krieg! SJ

www.welt.de/die-welt/vermischtes/hamburg/article6328149/Hotel-Atlantic-sagt-Iran-Konferenz-ab.html

article.wn.com/view/2010/02/10/Lebanese_PM_warns_of_Israeli_threats_says_it_will_support_He/

www.arbeiterfotografie.com/iran/index-iran-0000.html

www.nytimes.com/2009/02/23/opinion/23cohen.html?_r=1

Autor: Sir John

Jahrgang 1972, Politischer Werdegeng: Seit dem Jahr 1998 Beschäftigung mit Globalisierung, Neoliberalismus und Geopolitik - 2006 Versuch des Aufbaus einer Regionalwährung. Seit 2007 aktiv in der 9/11 Truth Bewegung. Seit 2008 Mitglied im IPPNW (Ärzte gegen den Atomkrieg) und in der Partei "Die Linke"