Gezielte Tötungen – in Kürze auch in Ihrer Nähe.

www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57869

www.ism-germany.net/2010/07/17/israel-ebnet-den-boden-fr-ferngesteuerten-tod

Gezielte Tötungen: ein Erfolgsmodell! So erfolgreich, dass ich die Prognose wage – bald auch in Ihrer Nähe – zunächst an den europäischen Grenzen (FRONTEX), schon bald in Griechenland gegen Demonstranten? Vielleicht werden Sie auch selbst betroffen sein und spätestens dann wird ihnen hoffentlich aufgefallen sein, was das Problem dabei war.

Wer die Arbeit der US Geheimdienste und der Streitkräfte in Afghanistan und Irak etwas näher kennt – vielleicht nur das Buch von Tim Weiner über die Geschichte der CIA gelesen hat, oder einfach das Zitat aus dem Film „Chinatown“ verstanden hat, in dem der ehemalige Polizist J.J. Gittes auf die Frage, was er in Chinatown so gemacht hat antwortet: „As little as possible“, der wird erahnen, wo das Problem beim „gezielten Töten“ ist.

Genau – es verhält sich nämlich so, dass eine Tötung nur so gezielt vorgenommen werden kann, wie die Informationslage des Lasix online Tötenden es zulässt und damit sind wir beim Kern der Sache. Das nämlich in der Wirklichkeit von „Intelligence“ überhaupt keine Rede sein kann, sondern die Realität des Krieges nach dem Motto abläuft: „erst schießen, dann fragen“ und „besser 1000 von denen, als einer von uns“ – Das ist auch beim „gezielten Töten“ nicht anders, denn die Informationslage ist alles andere als fundiert, oder kennen Sie einen amerikanischen Agenten, der Dari, Paschtu und ein paar der 200 Dialekte in Afghanistan spricht und in der afghanischen Gesellschaft untertauchen kann

? Ich darf Ihnen ein Geheimnis verraten: Der CIA kennt auch keinen.

Wie in Chinatown, wo die Polizei auch nicht wusste, welcher Seite sie jetzt auf den Leim gegangen war und wer sie mit gezielter Falschinformation versorgte, welcher Informant echt war und für wessen Racheaktion man herhalten sollte. Nur waren die Cops damals in Chinatown schlauer und haben sich rausgehalten, was in der Übersetzung lauten würde: Abzug aus Afghanistan!

Mir fallen übrigens noch 1000 Leute ein, die überzeugt waren, gezielte Tötungen vorzunehmen:
General Dyer in Massaker von Amritsar, oder Heinrich Himmler, Josef Stalin und unser spezieller Freund, der Führer u.s.w. – Nein, nein, die Vergleiche stimmen und sind nicht weit hergeholt, sondern erschreckend präzise – präziser jedenfalls als die „gezielten Tötungen“ SJ

Autor: Sir John

Jahrgang 1972, Politischer Werdegeng: Seit dem Jahr 1998 Beschäftigung mit Globalisierung, Neoliberalismus und Geopolitik - 2006 Versuch des Aufbaus einer Regionalwährung. Seit 2007 aktiv in der 9/11 Truth Bewegung. Seit 2008 Mitglied im IPPNW (Ärzte gegen den Atomkrieg) und in der Partei "Die Linke"