Von deutschem Boden darf nie wieder militärische Zurückhaltung ausgehen

… diese treffende sinngemäße Überschrift wählte die Junge Welt am 3.2. zur Rede von Joachim Gauck auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

www.jungewelt.de/2014/02-03/051.php

Auch Ampicillin online aus der akademischen Welt kommt Kritik:

www.bicc.de/fileadmin/Dateien/pdf/press/2014/Kommentar_Conrad_Schetter_060214.pdf

In der Evangelischen Kirche hat der Friedensbeauftragte richtigerweise bemerkt, dass Gauck die Ursachen von Konflikten ignoriert, die oft im militärischen und ökonomischen Sektor liegen.

aktuell.evangelisch.de/artikel/91960/ekd-friedensbeauftragter-gauck-vergisst-konflikt-ursachen

Telepolis hat unter der Überschrift: „Wir sind die Guten“ ebenso wie die Junge Welt den Tenor der Gauck/Steinmeier/Leyen Rede zusammengefasst.

www.heise.de/tp/artikel/40/40913/1.html

Die Intellektuellen in Deutschland haben sich ebenfalls markant in der Person von Albrecht Müller geäußert:

Ein Geflecht von spießbürgerlichen Klischees und Unwahrheiten führt den Bundespräsidenten zum gewollten Schluss: Mehr „Verantwortung“, mehr Militäreinsatz.

Mein persönliches Fazit: Ohne Hintergrundwissen und Fakten lebt es sich leicht – vielleicht ist Gauck unser George W. Bush.

Autor: Sir John

Jahrgang 1972, Politischer Werdegeng: Seit dem Jahr 1998 Beschäftigung mit Globalisierung, Neoliberalismus und Geopolitik - 2006 Versuch des Aufbaus einer Regionalwährung. Seit 2007 aktiv in der 9/11 Truth Bewegung. Seit 2008 Mitglied im IPPNW (Ärzte gegen den Atomkrieg) und in der Partei "Die Linke"